Kunst am Bau Wettbewerb 1. Pre

Kunst am Bau Wettbewerb 1. Preis 2018. Otto von Guericke Schule Berlin

SCHRÄGER WURF

Das Foyer der neuen Turnhalle der Otto-von-Guericke-Schule ist zugle- ich Puffer und architektonischer Knotenpunkt für das Schulgebäude und die Sporthalle. Die zwei großen Baukörper, die in dieser Situation aufeinander treffen, erinnern an die beiden Halbkugeln des Vakuumex- perimentes von Otto von Guericke.

Ähnlich wie in diesem historischen Experiment, in dem Pferdegespanne aus entgegengesetzten Richtungen an einer Kugel ziehen, wirken in diesem Raum vergleichbare Kräfte aus entgegengesetzten Richtungen. Von der einen Seite strömen die Schüler aus dem Schulgebäude durch das Foyer in die Umkleideräume bzw. in die Turnhalle und von der an- deren Seite aus dieser wieder zurück in das Schulgebäude.

Die Installation SCHRÄGER WURF bespielt die beiden gegenüberliegen- den Längswände des Foyers und thematisiert diese Dynamik. Als Bild dafür dient der Wurf eines Balles, der in zwei unterschiedlichen Model- len dargestellt wird.

Auf der angrenzenden Wand zum Schulgebäude, die in grünem Tafel- lack gestrichen ist, ist die physikalische Formel für den schrägen Wurf in überdimensionaler Handschrift in weißer Lackfarbe zu lesen. Die For- mel ist ein Zeichen für das physikalische Phänomen des Ballwurfes.

An der gegenüberliegenden Wandseite der Turnhalle ist eine Skulptur montiert, die die anamorphotische Verzerrung eines Balles darstellt. Der Betrachter kann hier praktisch erfahren, wie sich das verzerrte Abbild des Balles je nach Standpunkt im Raum verändert. Es ergeben sich unterschiedliche Perspektiven auf dieses Gebilde, während es nur einen Punkt im Raum gibt, von dem aus die Skulptur als runder Ball wahrgenommen werden kann. Die Formel auf der Tafel bezieht sich auf theoretische Überlegungen der Physik, wie sie auch der Namensgeber der Schule Otto von Guericke skizziert haben könnte.

Der verzerrte Ball hingegen verkörpert die praktische und experimen- telle Seite und verweist auf Sport und Spiel.

Kreiden, die sich in einer Box an der Wand befinden, sollen dazu ein- laden, die Tafel zu benützen und darauf zu zeichnen oder zu schreiben. Die Wandskulptur fordert dazu auf, sich als Betrachter zu bewegen und den Punkt im Raum zu finden, von welchem die Illusion eines aus der Wand springenden kreisrunden Balles zu sehen ist.

Die Arbeit SCHRÄGER WURF thematisiert das Verhältnis von Theorie und Praxis und von Gedanken und Spiel. Geistige Arbeit und körperli- che Bewegung bilden die Grundbausteine zeitgemäßer Pädagogik.